Wie soll das gehen, die Anden auf dem Wasserweg zu überqueren? Ganz einfach: mit der originellen Tour „Cruce de Lagos“, die längst zu den Klassikern des Chile-Tourismus gehört.

Die kombinierte Schiffs-/Busfahrt startet in der Hafenstadt Puerto Montt oder wahlweise im benachbarten Urlauberort Puerto Varas. Die Tour verbindet das chilenische mit dem argentinischen Seengebiet und führt dabei durch zwei dicht bewaldete Nationalparks, über drei Bergseen und vorbei an majestätischen Vulkanen.

Zunächst geht es per Bus am Ufer des riesigen Llanquihuesees entlang in den Nationalpark Vicente Pérez Rosales. Der Abstecher zu den Kaskaden des Petrohué-Flusses darf nicht fehlen. Dann heißt es Einschiffen auf dem Katamaran, der zu Füßen der Vulkane Osorno, Puntiagudo und Tronador über den lang gezogenen, von Urwald umstandenen Lago Todos Los Santos verkehrt.

An der anderen Seeseite legt das Schiff in dem Urwalddorf Peulla an. Wer wenig Zeit hat, kann mit dem selben Schiff wieder zurück fahren und hat auf diesem Teilstück bereits einen guten Eindruck von der wilden Andenlandschaft bekommen.