Kleiner Norden & La Serena, Elqui Tal

Eine Reise im Kleinen Norden Chiles weicht die Wüste allmählich der Halbwüste, Säulenkakteen bewachen die Hänge, und die Flüsse schaffen es bis ins Meer. Die klaren Sternennächte locken die Astronomen an: Die hochmodernen Observatorien kann man teilweise auch besuchen.

COPIAPO

Von der Silberstadt Copiapó aus erreicht man leicht die einsamen Strände und das türkisblaue Wasser von Bahía Inglesa oder der Playa la Virgen. Entdecken Sie den Nationalpark Pan de Azúcar, dessen Vegetation nur dank der Camanchaca (Nebel, der vom Ozean kommt) überleben kann und der außerdem Heimat für erstaunliche Wildtiere ist. Erkunden Sie den Nationalpark Nevado Tres Cruzes und unternehmen Sie Ausflüge zu den Bergseen Laguna Verde, Laguna Santa Rosa und Laguna Negro Francisco. Wenn Sie gerne Bergsteigen gehen und in sehr guter Form sind, wird der Vulkan Ojos del Salado Ihre größte Herausforderung sein.

ELQUI TAL

Das sonnigen Elqui Tal ist eine grüne Oase inmitten gewaltiger Andenvorläufer! Eine vielfältige Vegetation bestimmt das wunderschöne Landschaftsbild: Kakteen, Palmen, Papaya-, Avocado- und Chirimoyabäume und natürlich Weinanbau, unter anderem die Moskatel-Trauben für den berühmten „Pisco“ – einem klaren Traubenschnaps. Der „Pisco Sour“ ist das leckere Nationalgetränk Chiles! Das ganze Tal ist bekannt dafür, das „mystische Tal“ Chiles zu sein! Esoteriker und UFO-Gläubige schwören auf die geheimnisvolle Atmosphäre des Valle del Elqui.

LA SERENA

Mit andalusischem Charme wartet La Serena auf, das “heitere” Seebad. Von hier ist es nicht weit ins Grüne Tal des Elqui-Flusses, in dem Wein und Papayas gedeihen. Die Küstenstadt wird nicht zu Unrecht als schönster Badeort Chiles bezeichnet. Den Besucher erwartet eine kilometerlange Strandpromenade mit netten Restaurants und breiten, flachen Sandstränden.