Kleiner Süden- Seen & Vulkane

NP CONGUILLIO
Der Nationalpark Conguillio zählt mit dem aktiven und rauchenden Vulkan Llaima, den wunderschönen Lagunen und den beeindruckenden alten Wäldern zu einem der schönsten Schutzgebiete Chiles. Erlebe Sie atemberaubende Landschaft mit erloschenem Lavagestein und den unverwechselbaren Araukarienbäume. Der Park wird wegen seiner einzigartigen Bäume auch „Las Paraguas“ (Regenschirme) genannt. Der Park hat zahlreiche kurze und längere Wanderwege in den verschiedensten Bereichen des Parks, so können Sie die Vielfalt der Natur hautnah erleben. Für begeistete Wanderer bietet sich die Tageswanderung (insg. 22 km) zur Sierra Nevada an.

PUCON, VILLARRICA
Südlich von Temuco beginnt das Seengebiet. Rings um das Touristenstädtchen Pucón, zu Füßen des stets rauchenden, schneebedeckten Vulkans Villarrica und am Ufer des gleichnamigen Sees gelegen, finden Bergwanderer und Mountainbiker, Kajakfahrer und Pferdefreunde in zwei paradiesischen Nationalparks alles, was das Herz begehrt. Es erwarten Sie Unzählige Wanderwege, Naturparkes mit atemberaubend schöner Natur, tiefe Wälder und reißende Bergflüsse, Outdoor-Sportarten wie Reiten, Rafting, Mountainbiking, Canopy, Kayak, Vulkan-Aufstiege und vieles mehr. Der Nationalpark Villarrica bietet eine spektakuläre Vulkanlandschaft, in der ein aktiver Vulkan besonders herausragt: der Volcán Villarrica. Den Vulkan Villarica charakterisieren eine Vielfalt an einheimischen Wäldern, Lavabecken, Flüssen und Lagunen, die einheimische Fauna, sowie eine typografische Gebirgskette der Anden.

VALDIVIA
Valdivia – Eine Stadt umgeben von Wasser! Flüsse und Türme prägen den Charakter dieser maritimen Stadt. Besuchen Sie eine der ältesten Städte Chiles, gegründet wurde diese bereits im Sommer 1552. Alle interessanten Punkte finden Sie zwischen der Plaza und dem Ufer des Rio Valdivia. Genießen Sie das kuliarisch Beste, was das Meer zu bieten hat, im Mercado Fluvial und erfreuen Sie sich an den Seehunden an der Promenade. In der Umgebung der Stadt können Sie die Burgen und Festungen aus Stein in Corral besuchen. Die Wälder aus Jahrhundertealten Lärchen und Olivillos werden Sie mit ihrer Schönheit begeistern.

PUERTO VARAS
Entdecken Sie das gemütliche Städtchen Puerto Varas am Llanquihuesee, hinter dessen riesiger Wasserfläche vier Vulkane aufragen. Erleben Sie die sogenannte „Stadt der Rosen“, mit ihrer unverwechselbaren deutschen Architektur und ihren modernen Wohnvierteln. Quer durch die Anden und die Regenwälder des Nationalparks Vicente Pérez Rosales führt eine kombinierte Schiffs-Bus-Tour hinüber ins argentinische Bariloche. Malerisch in den Anden liegt das traditionsreiche Thermalhotel Termas de Puyehue.

In Puerto Montt weht die frische Brise des Pazifik, dessen Schätze – von Lachs bis Königskrabbe – auf den Tellern rustikaler Lokale landen. Von hier ist es ein Katzensprung hinüber zur sagenumwobenen Insel Chiloé, deren Bewohner sich ihre faszinierenden Mythen und ihre bedächtige Lebensweise erhalten haben. Grüne Hügel und Holzschindelkirchen, Fischerboote und Pfahlbauten prägen das Bild dieses regenreichen Eilands.

LAGO LLANQUIHUE
Östlich der Panamericana liegt der 2. Größte See Chiles, der Lago Llanquihue, dessen Ufer in der Mitte des 19. Jahrhunderts von deutschen Auswanderern besiedelt wurden. Die kleinen Orte wie z. B. Frutillar, Puerto Varas, Ensenada und Puerto Fonk entlang des Ufers sind auf einer Seenumrundung auf jeden Fall einen Abstecher wert. Lassen Sie sich von der Schönheit und Ruhe des Lago Llanquihue begeistern, einem idealen Ausgangsort für Ausflüge in die abwechslungsreiche Umgebung.

CHILOE
Chiloe, ist nach Feuerland (gehört zur Hälfte zu Argentinien) die zweitgrößte Insel Chiles. 1553 landeten erstmals die Spanier auf der Insel und nahmen Kontakt mit den einheimischen Indios auf, 1567 gründete dann Kapitän Martín Ruiz de Gamboa die heutige Hauptstadt Castro.

Chiloé ist das Land der Mythen und Legenden, Traditionen und einer unvergleichlichen Küche. Sehr bekannt für Chiloé sind außerdem seine zahlreichen Holzkirchen wovon 12 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden. Besichtigen Sie die berühmten Stelzenhäuser in Castro, die auf hohen Holzfüßen ins Meer gebaut sind. Oder Sie statten den lokalen Märkten der einheimischen Bevölkerung einen Besuch ab. Folgen Sie den zahlreichen Mythen und Bräuchen der Mapuche-Indianer, die hier den Ursprung der chilenischen Kultur sehen.