Reisebericht Ecuador

Reisebericht Ecuador: der vielfältigste Trip meines Lebens Vulkanlandschaft mit Schnee in Ecuador

Eine Lebensreise

Jeder von uns hat irgendeinen Ort der Welt im Hinterkopf, den er bei Gelegenheit unbedingt bereisen möchte: Asien, Australien, die USA – oder vielleicht Island? Bei mir war es bis vor kurzem noch Südamerika, genauer: Ecuador. (Wobei du das bei dem Titel „Reisebericht Ecuador“ sicher schon ahnen konntest.)

Diesen Wunsch konnte ich mir nun endlich mit einer Rundreise erfüllen. Die beste Entscheidung war es, auch die Galapagosinseln zu bereisen, denn zu Beginn wollten wir, ich und drei Freunde, aus Budgetgründen eigentlich darauf verzichten. In diesem persönlichen Reisebericht über Ecuador erfährst du unter anderem, warum diese Inseln ein MUSS sind!

Nun zur Reise- Route: Start war die Hauptstadt Quito, von dort aus ging es auf die berühmten Galapagosinseln, zurück auf das Festland nach Guayaquil, Cuenca, Banos, den Quilotoa- Kratersee, den Cotopaxi- Vulkan, den Amazonas Regenwald und schließlich zurück nach Quito. Ein paar dieser Reisetipps möchte ich dir im Folgenden beschreiben.
Reisetipp #1
Quito

Die auf 2.850 Meter Höhe erbaute Stadt Quito ist die höchstgelegene Hauptstadt der Welt. Hier herrscht ein Flair zwischen US-amerikanischem Fast Food, Sportparks und einer aufstrebenden südamerikanischen Stadt mit ecuadorianischen Einwohnern und nur wenigen Touristen (das kann aber auch an der Nebensaison liegen, zu der wir im September dort waren).

Entgegen den meisten Reiseführern haben wir uns hier absolut sicher gefühlt und keine negativen Erfahrungen mit Diebstahl oder anderen kriminellen Übergriffen gemacht. Bitte achte allerdings darauf, ein Taxi mit einer grünen Nummer an der Scheibe zu erwischen oder eines vom Hotel bestellen zu lassen, denn diese sind zertifizierte Taxifahrer.

Hier eine wichtige Information für alle Naschkatzen: Ecuador ist bekannt für Kakaoplantagen und daher gibt es auch in Quito sehr gute Milchschokolade in den Straßencafés. Ein echter Genuss im Urlaub!

Köstlichkeiten aus Ecuador – Schokolade
Reisetipp #2
Galapagosinseln

Die Reise ging weiter zu den Galapagosinseln, mein persönliches Highlight! (Und ohne ihn wäre mein „Reisebericht Ecuador“ auch nur halb so gut.)

Auch wenn Extrakosten, wie die 100€ Nationalpark-Gebühr, hinzukommen, darfst du dir diese einzigartige Pflanzenwelt und die besonders zutraulichen Seelöwen nicht entgehen lassen. Auch Leguane, Vögel und Eidechsen kommen gar nicht erst auf die Idee vor dir wegzulaufen. Diese Tiere kennen den Menschen nicht als Feind, sondern finden es ebenso spannend dich zu erkunden, wie du sie. Streichelzoo-Feeling inklusive! Anfassen ist natürlich trotzdem streng verboten! (obwohl die Vögel am Strand anscheinend nichts von diesem Verbot gehört haben und sich fröhlich auf unserem Kopf niederließen).

Ein Muss bei einem Besuch der Galapagosinseln sind Schnorcheltouren, je nach Budget entweder mit einem Guide, der dich mit einem Boot zu einem Korallenriff fährt, oder auf eigene Faust mit geliehenem Equipment. In jedem Fall solltest du unter Wasser auf Entdeckungstour nach Riesenschildkröten, Pinguinen, Seesternen und bunten Fischen gehen. Kaum vorstellbar, so eine vielfältige Flora und Fauna um dich herum zu haben!

Reisebericht Galapagosinseln: Seelöwen in Ecuador
Reisetipp #3
Banos

Nach den Galapagosinseln war es an Zeit, das Festland zu erkunden!

Banos ist ein kleiner Ort, der bekannt ist für seine heißen Quellen, in denen du im Sonnenuntergang ein herrliches Bad nehmen kannst. Aber Badehaube nicht vergessen! Dies ist Pflicht, damit das Wasser sauber bleibt. Ein sehr hübscher und witziger Anblick wird dir geboten, wenn die Quelle voll farbiger Badekappen ist und so ein buntes Treiben entsteht.

Leider war das Fotografieren verboten und ich kann diesen Moment nur mit Worten mit dir teilen. Aber nicht zuletzt aus diesem Grund musst du früher oder später selbst nach Banos reisen