La Pinta - Östliche Inseln

5 Tage/4 Nächte (Donnerstag - Montag)

TAG 01 – BALTRA (Donnerstag)
Ankunft am Flughafen der Insel Baltra und Transfer zum Schiff. Kurze Einführung über das Schiff und die Inseln.

South Plaza hat eine der höchsten Populationen von Landechsen auf Galapagos. Doch auch Meerechsen und eine Art Misch- Echsen, deren Väter Meer- und deren Mütter Landechsen sind, finden hier ihren Lebensraum. Von den Klippen aus hat man eine wunderschöne Aussicht. Um die kleine Insel von jedem Winkel kennen zu lernen braucht man nur dem Kieselsteinweg zu folgen, welcher einem die Kombination der Trockenen- und Küstenvegetationszone näherbringt. Ebenfalls wachsen auf der Insel riesige “prickly pear“- und Sesuvian Kakteen.


TAG 02 – SANTA FE & SAN CRISTOBAL (Freitag) (B/L/D)
“Santa Fe” ist eine vulkanische Erhebung auf der der größte “Puntia Cactus” Wald der Galapagos Inseln vorzufinden ist. Verwitterte Klippen gewähren Unterschlupf für “swallow-tailed gulls”, “red-billed tropic birds”, und “sehar-waters petrels”. Außerdem liegt hier eine nahezu malerische, türkise Lagune und das stille Gewässer lädt zum Schnorcheln ein um mit Seelöwen zu schwimmen.

Nach dem Mittagessen Ankunft in Puerto Baquerizo Moreno, der Hauptstadt des Galápagos-Archipels, wo es 40 Minuten an Land Richtung Süden der Insel geht. Auf dem Cerro Colorado besuchen Sie die Aufzuchtstation der vom Aussterben bedrohten Riesenschildkröte. Die Station liegt inmitten eines Waldes, der zugleich Lebensraum zahlreicher Vogelarten und der einheimischen Lava-Eidechse ist.


TAG 03 – SAN CRISTOBAL (Samstag) (B/L/D)
Am Morgen geht es in Punta Pitt, dem östlichsten Punkt der Insel, von Bord. Vom Fußweg am Strand hinauf haben Sie einen spektakulären Ausblick auf die Küste. Hier können Sie Fregattenvögel und die Seehundkolonie beobachten. Nach der Wanderung können Sie im Meer schwimmen oder in der Nähe der Felsinseln Schnorcheln.
Danach geht es zum Mittagessen wieder an Bord.
Am Nachmittag geht es per Boot an der Küste entlang vorbei an Vulkangestein bis zum weißen Korallenstrand von Cerro Brujo. Dieser Ort ist besonders geeignet um die Meeres- und Küstenvögel zu beobachten. Hier können Sie auch die Galápagos-Seehunde erblicken. An eben dieser Küste lief auch schon Charles Darwin im September 1835 entlang.


TAG 04 – ESPAÑOLA (Sonntag) (B/L/D)
Am Morgen geht es nach Punta Suárez, wo Sie an einer Wanderung auf Lava- und Felsboden teilnehmen. Hier lernen Sie zahlreiche Meeresvögel, zwischen April und Januar Albatrosse, die sogenannten Piqueros, Möwen mit gabelförmigen Schwanz und den berühmten Soplador kennen. Auch die einheimischen Meeresleguane, mit einer rot-grünlichen und schwarzen Färbung, finden Sie hier vor. Rückkehr an Bord zum Mittagessen.
Am Abend Ankunft an der Bahía Gardner auf der Isla Española mit ihrem wunderschönen weißen Korallenstrand. Bei einer kleinen Wanderung können Sie die Seehunde und zahlreiche Vogelarten, wie die cucuves oder pinzones, beobachten und den Strand genießen. Der Ort ist hervorragend zum Schnorcheln geeignet, außerdem kann man hier auch auf Kajaks fahren oder vom Boot mit Glasboden aus den Meeresboden bewundern.


TAG 05 – SANTA CRUZ ISLAND (Montag) (B/L/D)
Heute gehen Sie in dem Yachthafen Puerto Ayora auf Santa Cruz vor Anker. Neben Seelöwen und Pelikanen ist der Hafen auch bei Weltumseglern ein beliebter Anlaufpunkt auf ihrer Reise. Santa Cruz selbst hat sich über die Jahre hinweg sowohl zum touristischen als auch zum wissenschaftlichen Zentrum des Archipels entwickelt. Am Vormittag besuchen Sie die Charles Darwin Station, hier erforschen Wissenschaftler von der ganzen Welt die vielfältigen Schildkrötenunterarten der Galápagos-Inseln. Eines der Höhepunkte des Forschungszentrums ist die Aufzuchtstation, wo Babyschildkröten einen Trainingsparcours über Steine, Äste und sandige Treppen absolvieren, um für die kommenden Tage in der Wildnis gewappnet zu sein. Zum Mittagessen treffen wir uns im Zentrum von Santa Cruz wieder. Danach Transfer zum Flughafen.