Quito

QUITO

Ecuadors Hauptstadt liegt auf fast 3.000 Höhenmetern und wurde auf den Ruinen des einstigen Inkaimperiums neu gegründet. Quitos lebendiges, traditionsreiches Centro Histórico aus der spanischen Kolonialzeit ist voller prächtiger Kirchen, belebter Plazas und düsterer Klöster. Interessante Museen, historische Herrenhäuser und einzigartige Heiligtümer versetzen einen zurück in die Vergangenheit. Gefesselt im „Tal der Vulkane“ bietet Quito atemberaubende Ausflugsmöglichkeiten in die Umgebung.en des einstigen Inkaimperiums neu gegründet. Noch heute existieren aus dieser kolonialen Epoche etwa 80 Gebäude. Quitos lebendiges, traditionsreiches Centro Histórico ist voller prächtiger Kirchen, belebter Plazas und düsterer Klöster. Interessante Museen, historische Herrenhäuser und einzigartige Heiligtümer versetzen einen zurück in die Vergangenheit. Gefesselt im „Tal der Vulkane“ bietet Quito atemberaubende Ausflugsmöglichkeiten in die Umgebung. Entdecken Sie Nebenwälder, Vulkane und Lagunen.

  • Äquatordenkmal Mitad del Mundo

Das Äquatormonument La Mitad del Mundo in Ecuador befindet sich gut 20 Kilometer nördlich der ecuadorianischen Hauptstadt Quito. Sie sollte eigentlich den Punkt markieren, auf dem der Äquator – der mittlere Längengrad unseres Planeten durch das Land zieht. Leider hatte man sich damals vermessen, so ist die Äquatorlinie selbst ca. 200 Meter vom eigentlichen Äquator entfernt. Das Museum Inti Nan liegt auf der echten Äquatorlinie etwa 240 Meter weiter nördlich. Ein Besuch gehört dennoch zu den „Must Dos“ einer Ekuador Reise.

  • Thermalquellen von Papallacta

Das Dorf Papallacta mit seinen Thermalquellen befindet sich rund 80 km östlich von Quito. Die Thermalquellen von Papallacta liegen auf einer Höhe von 3.400 m und befinden sich ca. 2 Stunden von Quito entfernt. Die entspannenden Quellen gehören zu den schönsten des Landes. Das Wasser, ein Geschenk vom Vulkan Antisana, ist ca. 34-36 °C warm, klar und strömt direkt aus dem Berg. Die Gäste schwärmen vor allem wegen ihres positiven Effekts bei Rheuma- und Arthritis Erkrankungen.

  • Pyramiden von Cochasquí

Cochasquí ist die flächenmäßig größte präkolumbische archäologische Fundstätte Ecuadors mit monumentaler Architektur. Die Pyramiden von Cochasquí liegen ca. 70 km nördlich von Quito (fast) auf dem Weg nach Otavalo in der Provinz Pichincha auf rund 3100 Metern Höhe. Die 15 Pyramidenstümpfe dienen auch heute noch einigen Schamanen als Treffpunkt für Feiern und Riten. Der Ausblick von Cochasquí auf die umliegenden Vulkane ist überwältigend.

  • Otavalo

Umgeben von Bergen, Seen und Maisfeldern liegt am Fuße des Vulkans Taita Imbabura das Otavalo-Tal. Der farbenprächtige, lebhafte Samstagsmarkt von Otavalo (ca. 2 Stunden nördlich von Quito) findet inzwischen auch an anderen Wochentagen statt. Dieser Künstlermarkt ist international bekannt für seine bunten Webereien und das handwerkliche Geschick der lokalen Bevölkerung. Auf Ecuadors größtem Markt können Webarbeiten aller Art, Schmuck, Musik u. v. m. gekauft werden. Hier finden Sie für jeden ein Mitbringsel!

  • NP – COTOPAXI

Besuchen Sie den Nationalpark Cotopaxi in den ecuadorianischen Anden. In diesem Park liegt auch der majestätische 5897m hohe Vulkan Cotopaxi und die smaragdgrüne Lagune von Quilotoa. Erleben Sie die wunderschöne Natur des Nationalparks Cotopaxi in den Anden. Staunen Sie über die atemberaubende Aussicht auf den Vulkan an der Lagune Limpiopungo